hintergrund

Freitag, 10. September 2010

September

Hallo ihr Lieben, als ich gerade eben so durch unseren Garten ging fiel mir dieses Gedicht von Erich Kästner ein:

Das ist ein Abschied mit Standarten aus Pflaumenblau und Apfelgrün.
Goldlack und Astern flaggt der Garten und tausend Königskerzen glühn.

Das ist ein Abschied mit Posaunen, mit Erntedank und Bauernball.
Kuhglockenläutend ziehn die braunen und bunten Herden in den Stall.

Das ist ein Abschied mit Gerüchen aus einer fast vergessnen Welt.
Mus und Gelee kocht in den Küchen, Kartoffelfeuer qualmt im Feld.

Das ist ein Abschied mit Getümmel, mit Huhn am Spieß und Bier im Krug.
Luftschaukeln möchten in den Himmel. Doch sind sie wohl nicht fromm genug.

Die Stare gehen auf die Reise. Altweibersommer weht im Wind.
Das ist ein Abschied laut und leise. Die Karussels drehn sich im Kreise.
Und was vorüber schien, beginnt.

Die Tomaten warten noch auf die Sonne.

Die haben schon eine gute Farbe bekommen.

Holunder gibt es dieses Jahr reichlich. 18 Gläser sind es geworden.
Mit diesen Bilder möchte ich euch allen ein schönes Wochenende wünschen. Genießt nochmal das schöne Wetter.
Liebe Grüße Annerose


Kommentare:

  1. Der Post ist von Dir sehr schön arrangiert! ... Mhhhhh und die Leckereien! Der Altweibersommer scheint angekommen zu sein und an uns fliegt die Zeit vorbei. Kästners Reim ist dagegen zeitlos :-) Schön.
    Auch Dir ein angenehmes und sonniges Wochenende.
    Liebe Grüße von Diana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anne,
    das Gedicht ist wirklich schön! Das Wetter scheint auch besser zu werden, also stehe einem schönen Wochenende nichts im Weg...:-)
    Viele Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  3. Hej Annerose,

    wow. Ihr habt Gemüse im Garten! Wie toll! Die Tomaten sehen ja super aus!

    Wir haben "nur" Äpfel und zzt. Brombeeren, die aber sooo groß sind, dass sie nicht mal richtig gut schmecken... :-(

    Wie fleißig Du eingemacht hast...

    Hab Du auch ein schönes Wochenende! Katja

    AntwortenLöschen
  4. Hach Annerose,
    ich freue mich immer so, wenn Dein Bild bei den Kommentaren erscheint.

    Das Gedicht ist soo schön ... und was vorüber scheint beginnt. Wie weise.

    Hast Du Holunder pur gemacht? Nur entsaftet oder als Konfitüre?
    Apfel Holunder habe ich schon gemacht und heute habe ich eine Lieferung Vanillestangen bekommen und da war ein Rezept von Apfel-Vanille-Zimt Gelee dabei und nun stehen die Äpfel auf dem Herd zum Entsaften....

    Ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Annerose,

    schöne Wörter zu schönen Bildern - das muss ein schönes Wochenende werden ... Witzig ist nur, die Hollunderernte ist bei uns ganz mager ausgefallen ... ich friere ihn ein und mache im Winter einen "Holla-Röster" mit Zwetschken, Äpfel und Hollunder zu einer Art Mus gekocht ... mmmmh lecker.

    Liebe Grüße aus Oberösterreich
    Regina

    AntwortenLöschen
  6. Holunderschnaps hab ich letzte woche gemacht und uiiiiiii was ist das blaue Paprika ?
    L.G Bax

    AntwortenLöschen
  7. Ein wundervoller Spaziergang durch Deinen Garten "umrahmt" von dem schönen Kästner-Gedicht stimmt schon so richtig auf den Herbst ein.Ich liebe diese Jahreszeit!Diesen Wandel der Natur!Ein schönes Wochenende und danke für Deine lieben Kommentare!LG,Evy

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Annerose,
    hab lieben Dank für deine guten Wünsche!!Bei dir ist wirklich auch schon der Herbst eingekehrt, und die Bilder sprechen für sich!Besonders schön sind die Äpfelchen vom letzten Post geworden, und die Marmelade/Gelee sieht auch super gut aus!!Hab viel Sonne am Wochenende!!
    Liebe Grüße, cornelia

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Annerose,
    danke für das schöne Gedicht und die passenden Bildchen dazu....
    dir auch ein schönes sonniges Wochenende
    liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Du fahrst in Urlaub in Italien? Sicher?
    un wo?
    viele Grussen
    Pat

    AntwortenLöschen
  11. Danke für das schöne Gedicht, es passt so treffend zu dieser Jahreszeit. Deine Früchte sehen auch sehr lecker aus und die Marmelade ein Gaumenschmaus. Bei uns haben die Vögel die meisten Beeren gefuttert.

    Herzliche Grüsse Melontha

    AntwortenLöschen
  12. Das Gedicht ist wirklich absolut herrlich. Ich werde es mir gleich irgendwo aufschreiben, das macht gleich richtig Herbstlust. (aber wenn ich raus schaue und das Wetter sehe, graut es mir)
    Die Tomaten sehen prächtig aus und werden sicherlich ebenso schmecken.
    Aber sehr schön sind auch deine genähten Äpfelchen geworden.
    Herzliche Grüße Janet
    P.S. Das Kompliment an meinen Mann habe ich ausgerichtet:-)

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Annerose,

    das Gedicht ist wundervoll!!! Das werde ich mir gleich mal in mein Büchlein aufschreiben,

    tausend dank für diese feinen Worte und liebe Grüsse
    Heike

    AntwortenLöschen