hintergrund

Samstag, 23. Januar 2010

Rezept

Hallo ihr Lieben,

ich freue mich, dass euch mein Herz und der Guglhupf gut gefallen haben. Hier das Rezept, vielleicht braucht jemand morgen noch einen Kuchen, übrigens er schmeckt super.

Zutaten:
50 g Marzipanrohmasse, 225 ml Milch, 200 g weiche Butter, 300 g Zucker, 5 Eier, 1 Eigelb, 1/2 Päck. Vanillezucker, 1 TL abgeriebene Zitroen, 400 g Mehl, 2 1/2 TL Backpulver, 3 EL Kakaopuler.

Zubereitung:
Die Marzipanrohmasse reiben. Von der Milch 2 EL abnehmen und darin das Kakaopulver auflösen. Die Marzipanmasse mit der restlichen Milch pürieren. Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Nacheinander die Eier und das Eigelb zugeben. Vanillezucker und Zitronenschale unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechselnd mit der Marzipanmilch unter den Teig rühren.
Zwei Drittel des Teiges in die gut gefettete Guglhupfform geben. Die Kakaomilch mit den restlichen Teig geben. Den dunklen Teig mit einem Esslöffel auf den hellen Teig setzen. Mit einem Holzstäbchen einmal durch beide Teigschichten ziehen, damit sich das Muster bildet.
Den Kuchen im vorgeheizten Ofen etwa 50 bis 60 Minuten ( bei mir war er schon nach 40 Minuten fertig) backen. Kurz in der Form abkühlen lassen und vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzen. Vollständig auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäubt servieren.

Viel Spaß beim Backen Annerose

Kommentare:

  1. Danke für das Rezept, wird gleich morgen ausprobiert.
    Hab auch ein Sarah Wiener Buch, da ist das aber nicht drin, nur andere Guglhupfe.
    LG Doro

    AntwortenLöschen
  2. Oh, danke ich werde mich gleich in die Küche begeben um den Teig zu machen. Habe heute morgen schon Marzipanrohmasse eingekauft, in der stillen Hoffnung auf das Rezept.

    liebe Grüße und ein schönes Restwochenende

    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. ja und ich schreibs mir auch auf....danke viel mals....lecker!!
    liebe grüsse lee-ann

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anne,
    dankeschön für deine Mühe!

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für das Rezept!
    Ich werde es mir gleich abspeichern und bei Gelegenheit mal ausprobiern!
    Liebe Grüße, Jess

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Anne,
    einen tollen Kuchen hast Du da gebacken und Danke auch gleich für das Rezept!
    Ich werde ausprobieren, ob sich der Kuchen auch auf dem Bleck backen läßt, denn ich brauche viele kleine Stücke, wenn ich bald meinen halbrunden Geburtstag feiere.....
    Liebe Grüße, Sigrid

    AntwortenLöschen
  7. Dieses Rezept wird gleich archiviert und an einem der nächsten Wochenenden gebacken! Ich bin ja ein großer Freund von erprobten Rezepten aus der Bloggerwelt, die sind bisher immer was geworden.
    Bei uns gab es diese Woche Schokokuchen (Kinder mögen den sehr; das Rezept habe ich gepostet) und zum Wochenende den Käsekuchen ohne Boden aus dem Blog emmasliving. Der gelingt auch immer.
    Die Landhaus ist bei mir Pflichtlektüre der angenehmsten Art, und Ute Menze finde ich ganz toll, nur leider wird es aus Mangel an Zeit und Ruhe meist nicht viel mit dem Sticken. Aus meiner Vor-Familien-´Phase habe ich noch zwei wohlsortierte Kästen mit Stickgarn. Die fressen kein Brot und kommen sicher bald wieder zum Einsatz.

    Liebe Grüße,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  8. Danke für Dein liebes Kommentar! Du hast Recht - es gibt schlimmere Süchte als gerne zu Nähen ;-)
    Danke auch für das Rezept! Es hört sich wunderbar an und mir rinnt schon das Wasser im Mund zusammen! ;-) Alles Liebe! Erika

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Annerose,
    vielen Dank das du das Rezept mit uns teilst.
    Am Wochenende werde ich den Backofen einheizen und losbacken.

    Liebe Grüße von

    Manuela

    AntwortenLöschen